Impressum

Schloss Frankleben :

 

Der PONI e.V. bemüht sich in Frankleben am Geiseltal  ein Mehrgenerationenwohnprojekt mit angeschlossener therapeutischer Reiteinrichtung zu realisieren. Das Projekt setzt sich dabei speziell auch für die aktive Integration benachteiligter Personen ein.

Im Zusammenhang mit dem gravierenden Strukturwandel in unserer Gesellschaft, oftmals abseits von klassischen Familienstrukturen, entstehen ganz neue Wohn- und Lebensgemeinschaften mit veränderten Wohn- und Lebensbedürfnissen. Eine zukunftsweisende alternative Wohnform ist dabei u.a. eine Wohn- und Hausgemeinschaft von älteren Menschen sowie von Älteren und Jüngeren. Das gemeinschaftliche Wohnen von Alt und Jung trägt aktiv zur gegenseitigen Toleranz und Stärkung des „Wir-Gefühls“ bei. Zusätzlich Ergänzen sich die Generationen gegenseitig.

Wir engagieren uns dafür das Bewusstsein in der Öffentlichkeit für diese Wohnmöglichkeiten zu wecken und setzen uns für die Realisierung ein. Dabei berücksichtigen wir die vorhandenen Wünsche und Bedürfnisse älterer Menschen nach selbstbestimmtem, gemeinschaftlichem Leben im Alter und setzen uns für deren Verwirklichung ein.

Wir planen immer wieder verschiedenste Aktionen um diese Ziele zu verwirklichen und darauf aufmerksam zu machen.

Es soll ein öffentlichkeitswirksames Projekt gestaltet werden, welches alle Altersstrukturen der Bevölkerung anspricht. Dadurch soll die Öffentlichkeitsarbeit intensiviert werden und InteressentInnen, mögliche TeilnehmerInnen, und Personen ansprechen, die aktiv am Projekt teilnehmen, es mit prägen und realisieren wollen. 

 

 

Danke!

 

Wie man ja auch der Presse entnehmen kann, ist unser Leben hier ja im Moment nicht ganz einfach - trotzdem hier ein DICKES Danke, an alle, die am Wochenende gekommen sind und mit uns einen erfolgreichen Subotnik durchgeführt haben - Koppeln und Schlosspark wurden aufgeräumt und abgemüllt + wir waren haben einen ganzen Container voller Müll abfahren lassen - SPITZE!!!! Es ist nicht nur für uns, sondern für auch für viele Außenstehende unbegreiflich warum und wieso der Schlossverwalter versucht, eine Aktion zu verbieten, die darin besteht, ehrenamtlich, freiwillig und uneigennützig Müll von gepachteten und zur Nutzung überlassenen Flächen zu entfernen - ein bürgerschaftliche Tätigkeit, die der Allgemeinheit nutzt, keine Kosten verursacht und sogar die Gemeindekasse entlastet. Mancher schüttlelt hier den Kopf.
Aber wir lassen uns nicht unterkriegen und dass wir das können, zeigt das Jahr 2014, das ja stellenweise auch schon nicht einfach war, aber das mit so tollen Leuten, wie Euch und so viel Einsatz und Kraft und Engagemnt auch eine Menge Spaß gemacht hat:

https://www.youtube.com/watch?v=gj1B4gqghKk